Programm
2018
Haus am See –
Stipdendium

HAUS AM SEE Stipendiat gewinnt Amnesty International Filmpreis bei Berlinale

Für seinen Dokumentarfilm „Zentralflughafen THF“ (LUPA FILM GmbH)  wurde Karim Aïnouz bei der diesjährigen Berlinale mit dem Amnesty International Filmpreis ausgezeichnet. „Berührend und unaufgeregt zeigt der Regisseur den Alltag in der Flüchtlingsnotunterkunft des Berliner Flughafens Tempelhof. Mit zärtlichem Blick und dabei stets auf Augenhöhe erzählt er von den Menschen in den Hangars, lässt sie ihre dramatischen Geschichten erzählen und zeigt ihre schwierige Lebenssituation“, begründete die Amnesty-Jury ihre Entscheidung. Ebenso erfreulich: Ab diesem Jahr wird  Das HAUS AM SEE Stipendium, das jedes Jahr im Rahmen des FILM OHNE GRENZEN Festivals vergeben wird,  vom Medienboard Berlin Brandenburg gefördert.

NEWS

Die Mühe hat sich gelohnt!

Ronald Zehrfeld zu Gast bei Freitags-Matinée

Volker Schlöndorff im Talk mit Wolfgang Kohlhaase

Workshop in der Caritas-Unterkunft Bad Saarow erfolgreich beendet

Charly Hübner, Ulrich Matthes, Cem Özdemir und Martina Zöllner als Talkgäste

Ehrengast 2018: Drehbuchautor und Filmemacher Wolfgang Kohlhaase

Sommerworkshop im Flüchtlingsheim in Bad Saarow

FILM OHNE GRENZEN feiert Weltpremiere des saudi-arabischen Filmes „A Silent Revolution“

HAUS AM SEE Stipendiat gewinnt Amnesty International Filmpreis bei Berlinale

Schwerpunktthema 2018: ANSTAND?!