Programm
2022

GEDENKEN gewinnt Lausitzer Filmschau!

18 Kurzfilme gingen insgesamt ins Rennen bei der diesjährigen Lausitzer FilmSchau, die traditionell das Filmfestival Cottbus eröffnete. Wir freuen uns sehr, dass GEDENKEN in diesem Jahr den Hauptpreis gewann! Der Film von Anna Faroqhi und Haim Peretz entstand im Rahmen des Jugendprogramms von FILM OHNE GRENZEN. Er zeigt ein praktisches Beispiel lebendigen Umgangs mit Geschichte und begleitet ehemalige Straßenkinder, die gemeinsam mit einer Sozialarbeiterin, einem Architekten und einem Historiker die architektonische Erweiterung einer Gedenkstätte für ein NS-Konzentrationslager initiieren.

„Der Film überzeugt durch klare Bilder und Sprache. Indem er die Protagonisten bei ihrem Bedürfnis der Geschichtsaufarbeitung begleitet, erzeugt er eine komplett neue Perspektive auf ein Thema, auf das es bereits viele Perspektiven gibt. Das Thema Erinnerungsarbeit wird dabei in wenigen Minuten, gerade in den aktuellen Zeiten von Krieg, in ein neues Licht gerückt,“ so die Begründung der Jury.

Gedreht wurde im Justus-Delbrück-Haus, Akademie für Mitbestimmung Bahnhof Jamlitz sowie in der KZ-Gedenkstätte Jamlitz.

Demnächst wird GEDENKEN auf Festivals in La Paz, Bolivien und Bologna, Italien zu sehen sein. So wird die Jugendarbeit des FILM OHNE GRENZEN e.V. auf der ganzen Welt sichtbar.

Wir gratulieren!

Foto: Faroqhi  / Peretz

NEWS

GEDENKEN gewinnt Lausitzer Filmschau!

Das war das 10. FILM OHNE GRENZEN Festival…

FILM OHNE GRENZEN trauert um Wolfgang Kohlhaase

Es ist mittlerweile ein Privileg, sich von seinen Geräten zu trennen

Experten und Film

Gespräch und Musik – Derya Yildirim unplugged

Jede Geschichte zur richtigen Zeit fühlt sich essenziell an

Traditioneller Sonntagstalk

Und alle sind gefragt, ohne Ausnahme. Ein Gespräch mit Volker Schlöndorff

FILM OHNE GRENZEN KOOPERIERT MIT SAR- FRANZÖSISCHER STIFTUNG FÜR ANIMATIONSFILME